Nachhaltig Schenken

Wenn es um unsere Liebsten geht, dann ist es manchmal vorbei mit der Nachhaltigkeit. Schließlich soll es zum Geburtstag, zu Weihnachten, zum Dank oder zum Mitbringen etwas Besonderes sein. Und wenn es nicht so einfach ist das Richtige zu finden, dann bietet es sich an, gut gedüngte Schnittblumen zu besorgen und die umständlich verpackten Pralinen aus dem Supermarkt dazu zu legen.

Muss das sein?

Wir finden: NEIN.

Denn auch nachhaltige Geschenke können was her machen! Selbstgemachtes zu schenken, ist oft nicht nur eine kostengünstige Alternative, sondern auch etwas ganz persönliches. Zur Geburt vom Baby eine Wimpelkette, zu Weihnachten selbst gegossene Kerzen oder zum Geburtstag selbstgemachter Holundersaft. Möglichkeiten gibt es viele!

Doch auch Gekauftes kann nachhaltig sein, vor allem wenn es etwas ist, das man tatsächlich ge- oder verbraucht. Und mal ehrlich: Wer freut sich nicht über ein Stück duftende Seife? Und wenn es etwas mehr sein darf, sieht ein nachhaltiges Badezimmer-Set nicht nur gut aus, sondern bringt euren Liebsten auch noch neue Ideen für mehr Nachhaltigkeit nach Hause.

Auch Haushaltsartikel wie zum Beispiel farbenfrohe Bienenwachstücher können ein sehr sinnvolles nachhaltiges Geschenk sein, von dem der Beschenkte unter Umständen auch noch nie etwas gehört hat.

Geschenke lassen sich obendrein auch nachhaltig wunderschön verpacken: mit etwas Kreativität wird ein altes Tuch, ein Baumwollbeutel oder die Zeitung von gestern in Kombination mit einer Blume aus dem Garten zum absoluten Hingucker. Und so soll es sein, denn nachhaltig Schenken soll Spaß machen. Und das ganz ohne Plastikverpackung.   

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.